Renoviere dein Leben

Renoviere dein Lebenvon Tanis Helliwell

Ich befinde mich mitten in einer Hausrenovierung. Vielleicht habt ihr das in eurem eigenen Leben auch schon durchgemacht und WISST, was es bedeutet, inmitten von beständigem Hämmern, von Staub und Verzögerungen zu leben. Klingt schrecklich, nicht wahr? Aber ich habe Gold in all dem Schutt gefunden. Und was das Wichtigste ist: ich habe mich bewusst fürs Renovieren ENTSCHIEDEN – und das ist der hauptsächliche Grund, warum ich euch schreibe.

Doch zuerst möchte ich euch ein wenig von meinem Leben während der letzten Monate erzählen. Meine Kreativität war so gut wie nicht vorhanden. Zum Teil hat das mit meiner Erschöpfung zu tun, die mit der Tatsache zusammenhängt, dass ich sechs Kurse ohne irgendeine Pause in Europa gegeben habe. Ein weiterer Grund liegt in den anhaltenden gesundheitlichen Problemen meines Partners. Ein dritter hat mit Familienkonflikten zu tun – und das ist noch eine Untertreibung für all das, was gerade passiert. Dazu kommt noch die Zeit, die ich für meine am wenigsten geliebte Arbeit aufwenden muss: administrative und Computerarbeit, um unser International Institute for Transformation (welches ich liebe!) auf dem aktuellen Stand zu halten.

Ahhh, jetzt, da ihr die ganze Litanei meiner Überlastungen gehört habt – womit ihr euch vielleicht ebenfalls identifizieren könnt – möchte ich euch an dem Geschenk teilhaben lassen, das ich unterhalb des Chaos entdeckt habe. Es kann sehr wohl sein, dass ihr euch fragt: Warum würde ich wählen, dem schon in meinem Leben existierenden Stress noch mehr hinzuzufügen? – Ein gutes Argument, und normalerweise würde ich mit euch übereinstimmen. Jedoch habe ich das Gefühl, dass sich in meiner alltäglichen Realität unterhalb dieser Stressfaktoren tiefe unterbewusste Unterströmungen regen und beginnen, an die Oberfläche zu kommen. Und das verlangt eine andere Antwort.

Wenn die Kreativität austrocknet und wir nicht mehr erkennen können, was die geistige Welt als nächstes von uns will, können wir nicht einfach weiter vorwärts drängen. Tun wir das trotzdem, führt es nur dazu, dass alles noch verworrener wird. Wir befinden uns in einer Phase des Innehaltens und müssen uns diesem Prozess hingeben und warten, bis in der Dunkelheit das Licht wieder zu leuchten beginnt. Das ist die Zeit des Schattens, wie C. G. Jung es genannt hat. Eine Zeit, in der eine Art des Handelns sich aus unserem Leben verabschiedet und die neue sich noch nicht abzeichnet. Eine Zeit, in der wir in der äußeren Welt ein Leersein erfahren, aber im Inneren ein Baby reifen lassen. Es ist eine Zeit, die ein tiefes Vertrauen in den göttlichen Plan verlangt, ein Vertrauen darauf, dass wir nicht verlassen sind und dass die Inspiration zurückkommen wird und mit ihr die Energie, wieder vorwärts zu gehen, um den nächsten Schritt auf dem Weg unserer Bestimmung zu verwirklichen.

Es ist eine Zeit, wenn unsere Arbeit im Unbewussten Früchte trägt, unsere Arbeit an all dem, was wir nicht sehen oder erkennen bis zu dem gesegneten Zeitpunkt, wenn das Unbekannte an die Oberfläche steigt und bewusst wird. In einer solchen Zeit befinde ich mich. Es handelt sich nicht nur um meinen persönlichen Schatten, sondern um den Schatten meiner persönlichen und erweiterten Familie. Es geht um eine tiefe Verletzung auf der Ebene unserer Ahnen, die nach Heilung ruft. Und die Heilung geschieht im Unbewussten, durch die Liebe und das Sich-Hingeben und Akzeptieren und auch durch die Dankbarkeit, die ich in diese Situation schicke.

Zur selben Zeit geht es auch um die kollektive Wunde der Welt, die an die Oberfläche steigt und danach ruft, geheilt zu werden. Und während ich die Heilung in meiner Ahnenlinie zulasse, lasse ich sie auch im Kollektiven zu. Da gibt es keinen Unterschied. Die wichtige innere Einstellung dabei ist das Zulassen, das Erlauben, ohne zu urteilen.

„Was hat das mit dem Renovieren deines Hauses zu tun?“ – höre ich euch fragen. Meine Antwort ist, dass ich das Alte, welches meine Seele nicht länger nährt, einreiße und eine neue Struktur und ein neues Behältnis erschaffe, die mich zu dieser Zeit meines Lebens am besten repräsentieren. Ich bringe mein Leben auf den neuesten Stand und klammere mich nicht an die Vergangenheit. Ob wir Kleidung entsorgen, die nicht mehr passt, oder unser Zuhause neu gestalten, der Zweck ist derselbe. Außerdem ist der Herbst in der Natur eine perfekte Zeit für das, wovon auch in der Bibel gesprochen wird, nämlich die Spreu vom Weizen zu trennen. In dieser Zeit, während ich auf die Geburt des neuen Babys warte, kann ich den äußeren Raum vorbereiten, um es willkommen zu heißen. Das ist ein Geschenk und eine Freude!

Share